Cani Siciliani - über uns

Im Sommer 2017 reisten wir als Familie nach Sizilien in den Urlaub, ich wollte endlich sehen, wo meine Wurzeln sind. Was wir dort aber auf den Strassen angetroffen haben, lässt keinen Tierfreund kalt!

 

Das Elend der Hunde und der Katzen ist gross, die Gleichgültigkeit der Sizilianer grauenhaft. Es zerreisst einem das Herz. Uns ist absolut bewusst, dass dieses Problem schlussendlich nur auf politischer Ebene und in den Köpfen der Einheimischen gelöst werden kann. Nur tröstet und hilft das der einzelnen Kreatur im hier und jetzt natürlich nicht. Gross ist die Wut und riesig die Verzweiflung, wenn man vor Ort ist und die furchtbaren Zustände sieht.

Bei der Suche nach Hilfe im Internet, stiessen wir auf die deutsche Christel und ihren Verein. Sie sorgt seit mehreren Jahren mit Herzblut für die Hunde in Mazara del Vallo und Umgebung. Inzwischen leben viele Hunde auf ihrem Grundstück, um welche sich die fast Sechzigjährige ganz alleine kümmert. Sofort meldeten wir uns bei ihr, um einen Besuchstermin zu vereinbaren. Wir wurden herzlich und mit lautem Gebell empfangen. Was für ein Erlebnis! Schnell war klar, dass wir einen Hund adoptieren wollen, welcher sich zu unseren zweien gesellen soll. Nach einem nochmaligen Besuch und mehreren Stunden intensiven Hundebeobachten und -streicheln, entschieden wir uns für Lotti. Zwei Monate später war es dann endlich soweit: mit Tollwutimpfung und Ausreisepapieren im Gepäck, konnten wir sie endlich in Deutschland abholen.

Wir blieben stets in Kontakt mit Christel, so dass nach dem Tod unserer alten Hündin klar war, dass wir uns jetzt als Pflegestelle zur Verfügung stellen würden. Auch wollten meine Stieftöchter und ich uns vor Ort nützlich machen und reisen seit dann immer in den Schulferien zu Christel und ihren Hunden. Unser Rudel besteht inzwischen schon aus sechs Hunden, wovon wir fünf aus Christels Station geholt haben.

Seit Februar 2018 haben wir mitgeholfen, dass schon einige Hunde ein neues Zuhause gefunden haben. Jedes Mal, wenn Rückmeldungen kommen von den schon vermittelten Hunden, weiss ich warum wir so viel Zeit, Geld und Kraft in unser Projekt stecken!

 
 

Cani Siciliani -Standort Schweiz

Situation bei uns

 

Wir wohnen in Birmensdorf nahe bei Zürich, in einem grossen Haus am Dorfrand. Dazu gehört ein rund 1'000 m2 grosser Garten, welcher eingezäunt und für die Hunde frei nutzbar ist. Unsere Hunde haben zwar ein Hundezimmer, dort bleiben sie aber jeweils nur ganz kurz, nämlich wenn sie nach dem täglichen Spaziergang total schmutzig sind und auf die obligatorische Dusche warten müssen.

Ansonsten leben sie mit uns im Haus und dösen in ihren unzähligen Hundebetten, können aber jederzeit durch die Hundeklappe nach draussen, wenn sie das möchten. Da wir unsere Firma auf demselben Grundstück untergebracht haben, müssen sie praktisch nie alleine sein. Sie können mittels mehreren Hundeklappen vom Haus durch den Garten direkt ins Büro marschieren und sich einfach dort aufhalten, wo es ihnen gerade am besten gefällt. 

 

Cani Siciliani -Standort Sizilien

Situation in Sizilien

Unsere Christel wohnt seit einigen Jahren in Mazara del Vallo, einer Stadt im Südwesten Siziliens. Sie gehört zur Provinz Trapani und hat rund 50'000 Einwohner.

Christels Grundstück ist etwa 2'000 m2 gross und von einer hohen Mauer umgeben. Darauf stehen ihr Haus, ein Gästehaus und eine grosszügige Zwingeranlage im hinteren Teil, wo die Hunde teilweise separiert werden können. Die insgesamt elf Zwinger, mit aus Wellblech oder Backsteinen gebauten Unterständen, haben Hütten und Holzliegen für genügend Rückzugsmöglichkeiten. Dort ist etwa die Hälfte der Hunde untergebracht, welche zwar in Gruppen aufgeteilt sind, aber auch immer wieder mehrere Stunden Freilauf im ganzen hinteren Teil des Grundstückes geniessen dürfen. Im vorderen Teil wohnen alle anderen Hunde zusammen im grossen Rudel mit Zugang zum Wintergarten des Wohnhauses.

Christel ist eine Künstlerin, wann immer sie etwas Zeit hat, verziert sie Haus und Garten mit wunderschönen Keramik-Mosaiken, oder bepflanzt die hundefreien Bereiche um Pool und Fischteich mit allen möglichen Pflanzen. Für Notfälle, zum Beispiel kranke Welpen, wird schon mal das Badezimmer des Gästehauses zur Quarantänestation. Leider werden in Sizilien sehr viele noch ganz kleine Welpen ausgesetzt, oft in Plastiktüten oder Pappkartons, manchmal sogar direkt vor Christels Tor. Das kostet nicht nur viel Zeit und Geld, es ist auch eine Aufgabe, die einem emotional an die Grenzen bringen kann. 

Umso wichtiger ist jede Art von Unterstützung, die von Christel herzlich gern und dankbar angenommen wird.

Mazzara del Vallo: Bilder

Christels Grundstück: die Auffangstation

Christel

Die Helferinnen

Verein Cani Siciliani 

Sandra Cannone | 8903 Birmensdorf info@cani-siciliani.ch

 Tel: +41 79 325 02 22

  • Facebook Social Icon
  • Instagram